Die verschiedenen Reissorten und Unterschiede

Reis ist ein Grundnahrungsmittel in jeder Küche, und bei so vielen verschiedenen Sorten eignet er sich für eine unbegrenzte Anzahl von Rezepten. Bevor Sie jedem Rezept, das Sie zubereiten, die gleiche Reissorte hinzufügen, sollten Sie jedoch zweimal überlegen. Der Austausch einer Reissorte durch eine andere kann das Ergebnis eines Rezeptes wirklich verändern. Jede Reissorte hat ihren eigenen Geschmack, ihre eigene Textur und ihre eigenen Eigenschaften, die sich gut für verschiedene Kochanwendungen eignen. Also, woher weißt du, welche die beste Reissorte ist, die man verwenden kann? Dieser Leitfaden untersucht Faktoren, die Reisarten unterscheiden, von nussigen Basmati bis hin zu duftendem Jasmin und mehr!

Das Reiskorn

Die folgenden anatomischen Begriffe können verwendet werden, wenn es um die Unterschiede zwischen den Reissorten geht.

Anatomie des Reises

Hülle – Jedes Reiskorn ist in einer robusten Außenhülle oder Schale eingeschlossen, die entfernt werden muss, bevor es verzehrt werden kann. Diese Schicht wird bei allen Reissorten entfernt.

Kleie – Unter der Hülle wird die Kleieschicht nicht bei allen Reissorten entfernt. Dieser nahrhafte Vollkornabschnitt ist in der Regel hellbraun, kann aber je nach Pigmentierung in den Kleie-Schichten rötlich oder schwarz sein. Die Kleieschicht kann verzehrt werden, wird aber bei der Weiterverarbeitung von Reis oft entfernt.

Weißer Reis – Sobald die Kleie- und Keimschicht entfernt ist, bleibt weißer Reis übrig. Bekannt als das Endosperm, ist dies der Teil des Reises, der am häufigsten konsumiert wird.

Keim – Unter der Schale befindet sich der Keim oder Reiskorn, der nährstoffreich ist. Vollgepackt mit B-Vitaminen, Mineralien und Proteinen, trägt es dazu bei, dem Reis seine Farbe und seinen zusätzlichen Nährwert zu verleihen.

Reissorten nach Länge und Form

Reis wird oft als eine von drei Sorten bezeichnet – Langkorn, Mittelkorn oder Kurzkornreis. Diese Sorten beziehen sich auf die Länge und Form des Korns. Einfach ausgedrückt, hat Langkornreis eine längere zylindrische Form, während Langkornreis kürzer und breiter wird.

Langkorn Weißer Reis

Dieser Reis hat gemahlene Körner, die mindestens drei- bis viermal so lang sind, wie sie breit sind. Aufgrund seiner Stärkezusammensetzung ist es beim Garen getrennt, leicht und flauschig.

Mittelkörniger Reis

Im Vergleich zu Langkornreis hat Mittelkornreis einen kürzeren, breiteren Kern. Da die gekochten Körner feuchter und zarter sind als Langkornreis, hat der Reis eine größere Tendenz zum Zusammenkleben.

Kurzkornreis

Mit Körnern, die weniger als doppelt so lang wie breit sind, ist dieser Reis kurz und ideal für Sushi. Es hat eine klebrige Textur, wenn es gekocht wird.

Reis nach Textur

Wenn Sie Reisgerichte kochen, werden Sie über die gewünschte Textur des Reises nachdenken müssen. Der Stärkegehalt variiert von Reissorte zu Reissorte. Es beeinflusst, ob Reis klebrig oder leicht und flauschig ist.

Klebriger Reis

Auch bekannt als Süßreis, klebriger Reis wird hauptsächlich in Südost- und Ostasien angebaut und wird in vielen traditionellen asiatischen Gerichten, Desserts und Süßigkeiten verwendet. Beim Kochen ist klebriger Reis besonders klebrig und wird oft zu Reismehl gemahlen.

Parboiled Reis

Dieser „grobe“ Reis hat vor dem Mahlen einen Dampfdruckprozess durchlaufen, der die Stärke im Getreide geliert. Dieser Prozess erzeugt ein separates Korn, das beim Kochen leicht und flauschig ist. Konvertierter Reis ist eine Art von vorgekochtem Reis, der weiter vorgekocht wurde, was es Ihnen letztendlich ermöglicht, Reisgerichte noch schneller zuzubereiten.

Reis nach Farbe

Reis ist nach der Ernte natürlich braun, aber sobald die nährstoffreiche Außenschicht der Kleie entfernt ist, ist er weiß gefärbt. Roter Reis, schwarzer Reis und lila Reis weisen alle eine einzigartige Pigmentierung in der Kleie auf. Bei diesen bunten Reissorten bleibt die Kleieschicht in der Regel erhalten, um die Optik und den Nährwert zu erhöhen.

Polierter Reis

Der Begriff „poliert“ bezieht sich einfach auf weißen Reis, dessen äußere braune Schicht aus Kleie und Keimen entfernt wurde. Reis, der seine Kleieschichten abgeworfen hat, kann auch als „gemahlener Reis“ bezeichnet werden.

Brauner Reis

Dieser gesunde Reis verliert seine äußere Schale und behält seine Kleie- und Keimschicht, die ihm eine charakteristische Bräunungsfarbe verleiht. Obwohl Braunreis etwas länger zum Kochen braucht als Weißreis, sind die nährstoffreichen Schichten reich an Vitaminen und Mineralien.

Schwarzer Reis

Dieser Reis mit hohem Nährwert ist auch als schwarzer Reis bekannt und hat einen milden nussigen Geschmack. Er ist beim Kochen leicht klebrig und wird in einer Vielzahl von chinesischen oder thailändischen Gerichten verwendet, darunter chinesischer schwarzer Reiskuchen und mangoklebriger Reis. Mischen Sie es mit weißem Reis, und es verleiht auch jedem Reis-Pilaf oder jeder Reisschüssel Farbe.

Wildreis

Wildreiskörner werden aus der Gattung Zizania der Gräser geerntet. Wildreis mit hohem Proteingehalt verleiht jedem Reisgericht ein buntes, exotisches Flair. Servieren Sie es mit Rührfrys, Pilzsuppen oder Aufläufen für etwas Neues.

Reissorten mit Aroma

Aroma ist ein weiterer Faktor, der beim Kochen mit Reis zu berücksichtigen ist. Bestimmte Reissorten geben beim Kochen angenehme Düfte ab. Füge mit diesen Reissorten ein sensorisches Element zum Esserlebnis deiner Gäste hinzu.

Basmati-Reis

Basmati Reis ist eine Art Langkornreis, der bei der indischen Küche und anderen ethnischen Gerichten beliebt ist. Gekochter Basmatireis verleiht einen subtilen nussigen oder popcorn-ähnlichen Geschmack und Aroma.

Jasmin-Reis

Jasminreis, manchmal auch als thailändischer Duftreis bekannt, ist eine Art Langkornreis mit einem langen Kern und einer leicht klebrigen Textur beim Kochen. Verwenden Sie es, um Ihren Gerichten einen subtilen Jasmingeschmack und -aroma zu verleihen.